29.04.2014 - 02.05.2014

StifNu - Stiftung für Nutztiere
Biografie
Sora wurde uns aufgrund ihres Handicaps (Kopfschiefstellung) vom damaligen Landwirt kostenlos überlassen. Eine nach ihrer Geburt mit Antibiotika behandelte Mittelohrenentzündung verlief leider nicht optimal. Es entwickelte sich bei Sora eine ungewöhnliche Kopfschiefstellung und sie hatte zeitweise auch Gleichgewichtsstörungen, die offensichtlich die Folge der nicht auskurierten Ohrenentzündung war. Aufgrund dieses Handicaps wäre sie für die spätere Milchwirtschaft nicht geeignet und ihr trauriges Schicksal wohl besiegelt gewesen. Für Sora aber war dieses Handicap in ihrem Fall eine glückliche Fügung. Denn schon kurz darauf hatten wir Sora in das Tierspital Zürich für eine gründliche Untersuchung gebracht. Die Unterkunft teilte sich Sora zusammen mit Nami , die zu dieser Zeit ebenfalls im Tierspital war. Aus dieser Zeit entwickelte sich zwischen diesen beiden damals vier Monate jungen Mädchen eine innige und wunderschöne Freundschaft, die bis zum traurigen Tod von Nami vier Jahre später andauerte. Als die medizinischen Untersuchungen und Behandlungen abgeschlossen waren, entschieden wir uns dafür, beide Mädchen zusammen in ihr neues Zuhause im Stall Happy zu bringen. Am selben Tag noch, am 2. Mai 2014, durften die beiden das erste Mal in ihrem Leben auf einer Weide herumspringen. Noch etwas zögerlich erkundeten sie vorsichtig das noch ungewohnte. Schon bald aber war es für sie etwas Vertrautes. Das saftige Gras mit dem erdigen Geschmack, der liebliche und süsse Duft der Blumen und Wiesenkräuter und die vielen Aromen und Gerüche in der Luft. Was für eine wunderbare Art, sich zu spüren und zu entfalten. Von dieser Zeit an verlief das Leben der beiden identisch. Sie waren unzertrennlich, immer zusammen und es war eine Freude miterleben zu dürfen, wie sie gemeinsam ihre neu gewonnene Freiheit zusammen entdeckten und wie stark die soziale Bindung untereinander war. Sora hatte sich gesundheitlich gut entwickelt. Einzig die Schiefstellung ihres Kopfes konnte therapeutisch nicht ganz korrigiert werden. Ihre koordinativen Fähigkeiten aber sind zu 100 % wieder vorhanden und Sora bestätigt uns das eindrucksvoll bis zum heutigen Tag. Nach dem traurigen Tod von Nami im Februar 2018 spürten wir, wie Sora darunter leidet, wie sehr sie ihre beste Freundin vermisst, nicht anders, als wenn wir Menschen einen Seelenverwandten verlieren. Sora ist heute eine stattliche, bildhübsche und liebenswerte Kuhdame mit viel Charme und einem tollen und aufgeweckten Charakter. Sie hat ihren Platz in der Herde längst gefunden und neue Freundschaften geknüpft und sie weiss sich auch durchzusetzen. Bis zu ihrem natürlichen Lebensende wird Sora bei uns hoffentlich noch viele schöne und unbeschwerte Jahre verbringen. Danke Carmen, dass Du Sora dieses artgerechte und behütete Leben ermöglichst.

Freigekauft:

25.04.2014

Eintritt Tierspital ZH:

Zuhause:

geb. 11.12.2013

Rasse: Holstein

Pension-Breiti

29.04.2014 - 02.05.2014

StifNu - Stiftung für Nutztiere
2023 | STIFNU.CH 
Sora wurde uns aufgrund ihres Handicaps (Kopfschiefstellung) vom damaligen Landwirt kostenlos über- lassen. Eine nach ihrer Geburt mit Antibiotika behandelte Mittelohrenentzündung verlief leider nicht optimal. Es entwick- elte sich bei Sora eine ungewöhnliche Kopfschiefstellung und sie hatte zeit- weise auch Gleichgewichtsstörungen, die offensichtlich die Folge der nicht auskurierten Ohrenentzündung war. Aufgrund dieses Handicaps wäre sie für die spätere Milchwirtschaft nicht geeignet und ihr trauriges Schicksal wohl besiegelt gewesen. Für Sora aber war dieses Handicap in ihrem Fall eine glückliche Fügung. Denn schon kurz darauf hatten wir Sora in das Tierspital Zürich für eine gründliche Untersuchung gebracht. Die Unterkunft teilte sich Sora zusam- men mit Nami , die zu dieser Zeit ebenfalls im Tierspital war. Aus dieser Zeit entwickelte sich zwischen diesen beiden damals vier Monate jungen Mädchen eine innige und wunderschöne Freundschaft, die bis zum traurigen Tod von Nami vier Jahre später andauerte. Als die medizinischen Untersuchungen und Behandlungen abgeschlossen waren, entschieden wir uns dafür, beide Mädchen zusammen in ihr neues Zuhause im Stall Happy zu bringen. Am selben Tag noch, am 2. Mai 2014, durften die beiden das erste Mal in ihrem Leben auf einer Weide herumspringen. Noch etwas zögerlich erkundeten sie vorsichtig das noch ungewohnte. Schon bald aber war es für sie etwas Vertrautes. Das saftige Gras mit dem erdigen Geschmack, der liebliche und süsse Duft der Blumen und Wiesenkräuter und die vielen Aromen und Gerüche in der Luft. Was für eine wunderbare Art, sich zu spüren und zu entfalten. Sora hatte sich gesundheitlich gut entwickelt. Einzig die Schiefstellung ihres Kopfes konnte therapeutisch nicht ganz korrigiert werden. Ihre koor- dinativen Fähigkeiten aber sind zu 100 % wieder vorhanden und Sora bestätigt uns das eindrucksvoll bis zum heutigen Tag. Nach dem traurigen Tod von Nami im Februar 2018 spürten wir, wie Sora darunter leidet, wie sehr sie ihre beste Freundin vermisst, nicht anders, als wenn wir Menschen einen Seelen- verwandten verlieren. Sora ist heute eine stattliche, bild- hübsche und liebenswerte Kuhdame mit viel Charme und einem tollen und aufgeweckten Charakter. Sie hat ihren Platz in der Herde längst gefunden und neue Freundschaften geknüpft und sie weiss sich auch durchzusetzen. Bis zu ihrem natürlichen Lebensende wird Sora bei uns hoffentlich noch viele schöne und unbeschwerte Jahre ver- bringen. Danke Carmen, dass Du Sora dieses artgerechte und behütete Leben ermöglichst.
Biografie
Sora