StifNu - Stiftung für Nutztiere
Ich habe wann immer möglich nach Ihr gesucht, um sie zurückzuholen, doch die Abklärungen und die wenigen Angaben, die ich von Bridget hatte, reichten leider nie aus, ihren Standort zu ermitteln, sollte sie denn überhaupt noch am Leben sein.
Ich versuchte noch am gleichen Tag und die Tage darauf, mit dem Landwirt, wo Bridget eingestallt ist, telefonisch Kontakt aufzunehmen. Leider liefen auch meine Anrufe ins Leere, sodass ich beschloss, persönlich dem Landwirt auf seinem Hof meine Aufwartung zu machen.
Ich traf auf einen verständnisvollen und sehr freundlichen Landwirt, der aber doch sehr überrascht war, nachdem ich ihm die Geschichte von Bridget und meine Suche nach ihr erzählt habe und ihn abschliessend darum bat, mir Bridget doch zu verkaufen, damit ich sie wieder nach Hause mitnehmen kann, dorthin, wo sie einst geboren wurde und wo sie nie hätte weggegeben werden dürfen.
Doch genau solche Geschichten und Tragödien begegnen uns als Stiftung immer wieder in Form von Anfragen und Hilferufen von Menschen, die Tiere aus der Nutztierhaltung retten möchten und für sie einen Lebensplatz suchen. Jedes Tier, dass das Glück hat von einem Menschen gerettet werden zu können, hat seine Geschichte die es lohnt zu erzählen und auch gehört zu werden.
Ich empfand schon damals diesen «Kuh-Handel» einfach nicht richtig und war traurig und auch wütend darüber, dass Bridget als einzige nicht bleiben konnte. Nur aufgrund eines traditionellen Handschlages wurde das Schicksal von einem leidensfähigen und unschuldigen Wesen besiegelt, künftig in einer ausbeuterischen Nutztierindustrie sein Leben zu verwirken, um letztendlich im Schlachthof zu enden.
Die Vorstellung und das Wissen darüber, das Bridget als liebenswertes Rind auf der Wiese noch spielend zusammen mit glücklichen und geretteten Kühen und Ochsen künftig eine leidvolle und düstere Zukunft erwartet, belastete mich stark und ging mir nie aus dem Kopf.
In all dieser Zeit bis heute habe ich nie aufgehört, an Bridget zu denken und mich an sie zu erinnern. Einige schlaflose Nächte habe ich durchlebt, immer mit diesen schrecklichen Bildern vor Augen, von industrieller Ausbeutung und dem seelischen Schmerz den sie immer wieder durchleben muss, wenn man ihr jeweils ihr Kälbchen schon kurz nach der Geburt entreisst und ihr so nie die Möglichkeit gib, Mutter sein zu dürfen.
Erst vor kurzem erhielt ich Zugang zu der Tierdatenbank für Nutztiere und mit den mir vorliegenden Angaben konnte ich endlich den aktuellen Aufenthaltsort von Bridget herausfinden. Ich war sehr erleichtert zu lesen, dass Bridget überhaupt noch lebt und gleichzeitig sehr traurig darüber, dass sie in dieser für sie schlimmen Zeit 3 Kälber auf die Welt brachte und dass diese alle bereits im Kindesalter von 6 Mt. geschlachtet wurden.
Am Samstag, den 11. Dezember 2021 um 15:06 Uhr begegnete ich Bridget nach 3½ Jahren endlich wieder.
Die junge und lebenslustige Bridget von damals ist heute ein ruhiges und zurückhaltendes, aber immer noch ein unglaublich liebenswertes Wesen. Gezeichnet von mehr als 3 Jahren Ausbeu- tung, eine Mutter von 3 Kindern, die sie nie umsorgen durfte weil sie ihr jeweils nach der Geburt weggenommen wurden und die alle nicht mehr Leben, stand sie vor mir und in ihr wächst bereits ein 4. Kind, wie mir später der Landwirt mitteilte.
Zusammen mit 8 anderen bedauernswerten Kühen stand sie nun nach so langer Zeit vor mir, angebunden in einem kleinen, niedrigen aber recht sauberen Anbinde-Stall.
Ich musste meine Gefühle und Emotionen in diesem für mich glücklichsten Moment Bridget endlich gefunden zu haben unter- drücken, da diese aufgrund meiner Erfahrungen bei einer späteren Kaufverhandlung dem Landwirt, möglicherweise was die Höhe des Kaufpreises betrifft, in die Hände gespielt hätten.
Nach Rücksprache mit seiner Frau gab mir der Landwirt wenige Tage danach die Zusage, mir Bridget zu verkaufen. Der Preis den er verlangte, lag sicherlich einiges über dem, was ich mir vorgestellt habe, doch ehrlich, es war mit egal ich hätte auch mehr für sie bezahlt, auf keinen Fall wollte ich Bridget wieder verlieren.
Natürlich sind diese für uns nicht budgetierten Ausgaben für Bridget und für die wiederkehrenden Pensionskosten für sie und später auch für ihr Kälbchen, dass sie nun endlich auch behalten und umsorgen kann, eine zusätzliche Belastung.
Bei Bridget betrifft es uns als Stiftung in diesem einen Fall sehr speziell und es ist für uns deshalb mehr als eine Selbstverständlich- keit dieser Geschichte, aber haupt- sächlich diesen zwei wunderbaren Leben, Bridget und ihrem noch ungeborenen Kälbchen ein glück- liches Ende zu schenken.
Das 1. Kälbchen mänl. von Bridget.Geboren am 27.11.2018Geschlachtet am 21.5.2019 Bild wurde uns freundlicherweise vom Landwirt zur Verfügung gestellt. Das 3. Kälbchen weibl. von Bridget.Geboren am 15.12.2020Geschlachtet am 18.5.2021 Bild wurde uns freundlicherweise vom Landwirt zur Verfügung gestellt. 2. Kälbchen weibl. von Bridget.Geboren am 23.12.2019Geschlachtet am 26.5.2020 Es steht kein Bild zur Verfügung.
Markus Bosshard - StifNu

Dezember 2021

Vor fast Jahren, als wir in unserer Gründungsphase als Stiftung unser erstes Projekt starteten und zusammen mit einem Landwirt aus dem Kt. St. Gallen seinen Milchbetrieb in eine Kuhpension umstrukturierten, gab es unter anderem ein damals 18 Mt. junges Rind (Bridget), dass wir leider nicht wie alle anderen Tiere vom Betrieb in die neue Pension übernehmen konnten, weil schon im Vorfeld nach «bäuerlichem Handschlag» Bridget verkauft worden war.
StifNu - Stiftung für Nutztiere

Die Odyssee von Bridget

Chronologie einer Reise

Dez. 2021

ins Ungewisse…

Die Odyssee von Bridget
Die nachfolgenden Ereignisse konnte ich recherchieren und zusammentragen, nachdem ich Zugang zu der Tierdaten- bank für Nutztiere hatte und mir auch die Ohrmarken-Nr. von Bridget bekannt war. Im Weiteren wurde ich auch vom Landwirt, der mir Bridget freundlicherweise ver- kaufte, über die Umstände und Dring- lichkeit des letzten Transportes zu ihm informiert. Auch durfte ich von ihm er- fahren, wie Bridget die 3 Jahre auf seinem Hof verbracht hat und ich bekam Einblick über die unterschiedlichen Geschäfts- felder des Betriebes.
Am 5. März 2018 wurde Bridget auf dem Hof ihres damaligen Geburtsortes in Dietschwil / Kt. St. Gallen im Alter von 18 Mt. von einem Viehhändler abgeholt und in einen Transporter verladen. Bridget war zu diesem Zeitpunkt bereits ca. im 3. Mt. trächtig.
Während den nächsten 5 Mt. bis zum 30. Oktober 2018, war Bridget irgendwo in einem Stall in Wald / Kt. Zürich untergebracht. Leider ist uns nicht bekannt, wo genau während dieser Zeit Bridget eingestallt war und was überhaupt die Absichten des damaligen Halters von Bridget bezüglich ihres weiteren Lebens (Verwendungszweck) waren.
Bridget wurde am 30. Oktober 2018 mittlerweile ca. im 8. Mt. trächtig erneut in einen Transporter verladen und nach Merenschwand / Kt. Aargau auf einen Hof mit Mutterkuh-Haltung gebracht. Dort wurde sie, so wurde mir erzählt, während ihrem Aufenthalt und der Vorbe- reitung auf die Geburt ihres 1. Kalbes, von anderen Mutterkühen auf dem Hof zum Teil stark bedrängt und auch physisch attackiert. Aufgrund dieser schlecht verlaufenen Integration von Bridget in die Herd wurde sie auch zu ihrer Sicherheit nach nur knapp 1 Mt. erneut verkauft an einen Hof mit Anbindehaltung in der Meinung, dass Bridget dann nicht mehr von anderen Kühen attackiert werden kann.
Am 25. November 2018 wurde Bridget ein weiteres Mal und bereits hoch trächtig und kurz vor ihrer ersten Geburt verladen und in eine ca. 17 Autominuten entfernte Nachbargemeinde Büttikon / Kt. Aargau auf einen Hof mit Anbinde- haltung gebracht. Bereits 2 Tage später, am 27. November 2018, gebar Bridget ihr ersten Kälbchen, zwei weitere Geburten folgten jeweils in Abständen von je 1 Jahr.
Bridget lebte 3 Jahre auf diesem Hof in Anbindehaltung. Mir wurde seitens Land- wirtes versichert, dass Bridget wie alle anderen 8 Kühe auch, regelmässigen Aus- lauf und Weidezeit auf den ihnen zur Verfügung stehenden ca. 5 ha Weideflä- chen haben. Die gemolkene Milch der Kühe wird privat vermarktet. Der Betrieb selbst betreibt unterschiedliche Geschäftsfelder, haupt- sächlich wird ein umfangreicher landwirt- schaftlicher Maschinenpark gepflegt, ferner werden ca. zusätzlich 22 ha Acker- land bestellt mit Zuckerrüben, Mais, Raps, Kartoffeln und Weizen. Im Weiteren wir eine Pferdepension betrieben, die weiter ausgebaut werden soll. Die 9 Kühe werden hauptsächlich für die Kälbermast gehalten und wie mir weiter mitgeteilt wurde, sind Überlegungen im Gange, diesen Bereich aufzugeben.
Am 11. Dezember 2021 fand ich Bridget endlich nach Jahre bangen und suchen in einem kleinen Anbindestall in Büttikon. Am 19. Dezember 2021 einig- ten sich der Landwirt und ich auf den Kaufpreis für Bridget und besiegelten den Kauf vor Ort an unsere Stiftung für Nutztiere. In den kommenden 2-3 Wochen wird Bridget vom Landwirt langsam ausge- molken und trockengestellt. Im Weiteren werden bei Bridget noch tierärztliche Untersuchungen durchgeführt. Sie wird unter anderem auf BVD getestet (aufgrund ihrer Trächtigkeit) und die Klauen werden auf mögliche Entzündun- gen untersucht. Ferner wird ein kleines Blutbild erstellt sowie eine Kotuntersu- chung vorgenommen, beides soll sicher- stellen, dass Bridget auch organisch gesund ist und ausgeschlossen werden kann, das schlechte Keime und/oder Bak- terien in ihr neues Zuhause eingeschleppt werden. Wenn alles gut verläuft und sich bei Bridget keine gesundheitliche Bedenken ergeben, werden wir sie in der 1. Januar- woche 2022 in ihr neues, altes Zuhause nach St. Gallen bringen.
Am 21. & 28. Dezember 2021 wurde von der Tierärztin die Blut- und Kotprobe- entnahme sowie die Klauenkontrolle durchgeführt. Die anschliessende Aus- wertung der Laborbefunde waren alle negativ, d.H. Bridget ist gesund und kann mit gutem Gewissen in ihr neues zu Hause gebracht werden. Da die Integrations- und Krankenbox in der Schönau noch von der rekon- valeszenten Mutterkuh Fiona belegt ist, verzögert sich der Transport von Bridget um 1 bis 2 Wochen.
Endlich! Der Mittwoch, 19. Januar 2022, wird wohl der neue Geburtstag von Bridgets zweitem Leben. Nach gut Std. Fahrtzeit kam der Transporter mit Bridget um 12:25 Uhr wohlbehalten in der Oberschönau an. Alles war schon vorbe- reitet und in aller Ruhe führten wir Bridget in ihr neues (altes) zu Hause. Ich fragte mich, ob sie wohl ihren ehemaligen Geburtsort mit all seinen Gegebenheiten in welcher Sie doch die ersten 18 Monate ihres Leben verbracht hatte noch kennen würde. Sie schaute jedenfalls sehr interessiert und neugierig um sich und nach meinem Empfinden fühlte sich Bridget auch gleich wohl in dem vorerst noch bescheidenen Integrationsbereich. Vielleicht lag es aber auch nur daran, dass sie nicht mehr angebunden wurde und sie sich frei bewegen konnte. Es dauerte auch nicht lange, kamen schon die zukünftigen ArtgenossenInnen um Bridget kennenzulernen.
In den nächsten Tagen und Wochen wird Bridget ab und zu, wenn die meisten der Tiere draussen im Schnee sind, in den Laufstall und den Liegebereich gelassen, um sich umzuschauen, sich ausgiebig zu bewegen und mit den einen oder anderen Tieren im Stall bereits Freundschaften zu schliessen.
Die Bilder in der Dia-Show zeigen die Ankunft von Bridget in der Schönau und die darauffolgenden Tage im Freilaufstall.
Ich danke dem Landwirt Kurt S. dass er bereit war, mir Bridget zu verkaufen und er in der Zeit, wo sie noch bei Ihm war, gut für sie gesorgt hat. Auch danke ich Isabelle von Herzen, dass Sie Bridget mit offenen Armen empfangen und in die Pension aufgenommen hat.
Wir freuen uns sehr, dass die Odyssee von Bridget hier für sie endlich ein Ende findet. Auch freuen wir uns auf den Tag im März 2022, wenn Bridget ihr 4. Kälbchen auf die Welt bringen wird und mit ihm zusammen als kleine Familie in der grossen Pensionsherde in der Schönau ein artgerechtes und behütetes Leben verbringen kann.
Wer uns bei Bridget unterstützen möchte, ist herzlich dazu eingeladen. Als Patin oder Pate von Bridget oder ihrem zukünftigen Kälbchen helfen Sie aktiv mit, dass wir weitere Tiere aus der Nutz- tierhaltung herauskaufen können, um ihnen ein ebenso schönes und besseres Leben zu ermöglichen wie allen unseren Stiftungstieren.
Bridget
2021 | STIFNU.CH 