Juli 2015 zusammen mit Mama Aiyana - Juli 2015 zusammen mit Evi - 2. März 2019 zusammen mit Mama Aiyana - Juli 2018
Amali kam am 23. Juni 2015 als freies und glückliches Kälbchen auf der Villa Kuhnterbunt aud die Welt. Ihre Geburt war allerdings kein einfacher Prozess. Nachdem sie auf der Welt war, stellten die Betreuer und Betreuerinnen fest, dass Mutter Aiyana noch ein weiteres Kälbchen in sich trug. Der Zwilling war leider aber eine Todgeburt. Aufgrund der Grösse und Ausgeprägtheit des toten Fötus, musste der Tod ca. im 5. oder 6. Schwangerschafts-Monat eingetreten sein. Die dadurch aufgetretene Bakterienver- giftung die sich in den Organen des Muttertieres als auch auf Amali über- trugen und ausbreiteten, verursachten bei beiden Tieren grössere gesund- heitliche Probleme. Mit viel Arznei, Antibiotika und medizi- nischer Betreuung überstanden beide diese für sie lebensgefährlichen Tage und kamen wieder auf die Beine. Amali ist ein sehr lebendiges, neugieriges aber sehr zurückhaltendes Mädchen und ist stehts an der Seite von Mutter Aiyana. Es gibt kaum Momente, wo wir sie nicht zu-sammen sehen. Es ist einfach nur rührend und wunder-schön miterleben zu dürfen wie führ-sorglich und sozial sich diese wunder-vollen Geschöpfe zueinander verhalten.
Nachruf: Nachdem bei Amali und auch bei Mutter Aiyana anfangs Januar 2019 offensichtliche gesundheitliche Probleme festgestellt wurden, haben wir beide umgehend ins Tierspital Zürich gebracht. Bei Amali wurde vermehrte Fettgewebsnekrose im Labmagen und Rektum Bereich diagnostiziert und festgestellt. Der Befund war eindeutig und die Krankheit leider nicht behandelbar. Es ist durchaus möglich, dass diese Krankheit eine Folgeschädigung aufgrund der bakteriellen Vergiftung bei ihrer Geburt sein könnte, aber mit Sicherheit konnte man das nicht sagen und es hätte letztendlich auch keine Rolle mehr gespielt. Wir wurden von den behandelnden Ärzten darüber informiert, wie sich allfällige Schmerzsymptome und Unwohlsein bei Amali manifestieren, damit wir rechtzeitig handeln und reagieren können. Wir durften Amali und Mutter Aiyana am 1. Februar 2019 vom TSP in ihr neues Zuhause bringen, wo sie noch bis zum 11. März 2019 Zusammensein konnten. Nachdem wir vorgängig erste Symptome bei ihr von Unwohlsein feststellten, mussten wir uns schweren Herzen dazu Entscheiden, Amali gehen zu lassen. Amali schlief friedlich und ohne Stress im Beisein von Mutter Aiyana auf einem weichen Strohbett ein. Mutter Aiyana und die Tiere im Stall konnten in Ruhe von Amali Abschied nehmen. Solche Momente gehen tief ins Herz und sind sehr emotional. Wir sind sehr stolz darauf, diesem wunderbaren Geschöpf dieses, wenn auch leider nur kurzes Leben haben ermöglichen dürfen.
2021 | STIFNU.CH 
Amali

Eintritt TSP ZH:

11.03.2019

Geboren:

23.06.2015

12.12.18 - 01.02.19

Freigeboren: Villa Kuhnterbunt

Zuhause:

in unseren Herzen

zusammen mit Mama Aiyana - Juli 2018
StifNu - Stiftung für Nutztiere