StifNu - Stiftung für Nutztiere

Die

Stiftung

für

Nutztiere

dankt

folgenden,

tierliebenden

Menschen

auch

im

Namen

von

Ladina

für

ihre grossherzige und liebevolle Unterstützung.

Verdankung:

Evelyn Hiestand-Bosshard - Vollpatenschaft

Biografie
Ladina war erst vier Jahre jung, als wir ihr während einer Umstrukturierung eines Nutztierbetriebes in eine Kuhpension begegneten. Sie war hochträchtig und in Erwartung ihres 2. Kälbchen. Wir wollten unbedingt verhindern, dass man Ladina erneut ihr Kälbchen wegnimmt. Dieses Mal soll sie ihr kleines Glück behalten und mit ihm zusammen bei uns als kleine Familie ein artgerechtes und behütetes Leben verbringen können. Wir brachten sie in den bereits nach unseren Vorgaben umstrukturierten Pensionsbereich und suchten nach Paten für sie, um die künftige Finanzierung sicherzustellen. Ladina fühlte sich gleich wohl in der neuen und komfortablen Umgebung, wo sie sich nun in Ruhe auf die Geburt ihres Kälbchens vorbereiten konnte. Schon wenige Tage danach, am 20. Januar 2019, brachte Ladina ein gesundes Kuhkälbchen auf die Welt. Wir waren glücklich für sie, denn jetzt darf sie Mama sein und ihr Kind umsorgen. Auch fanden wir mit unserer Stiftungsrätin Evelyn und einer wunderbaren Freundin von Ihr zwei liebenswerte Menschen, die die Patenschaften für die beiden Geschöpfe übernahmen. Beide Tiere bekamen von ihren Patinnen neue Namen, auf die sie bis heute hören. Ladina hiess früher in der Nutztierhaltung noch «Gusti», was immer auch dies bedeuten sollte und der kleine Wonneproppen bekam den Namen Lucky. Für Ladina und Lucky beginnt ein Leben ohne Nutzungsanspruch durch Menschen in einer für sie konzipierten und artgerechten Umgebung. Die junge Mama kümmerte sich sehr liebevoll um ihr kleines Glück. Auch fand Lucky schnell neue Freunde unter den gleichaltrigen Kälbern in der Pension, denen wir ebenfalls ein Leben ohne Leid und Schmerz ermöglichen können. Der erste gemeinsame Weidegang mit ihrer Lucky war für Ladina sicher ein grosses Erlebnis. Gemeinsam mit anderen geretteten Mutterkühen mit ihren Kälbern graste Ladina sichtlich entspannt und säugte ihr Kälbchen, wann immer es Durst hatte. Bis heute verbringen die beiden viel Zeit zusammen, auch wenn die mittlerweile erwachsene Lucky gerne mal ihre eigenen Wege geht. Ladina hat beide Seiten der menschlichen Moral kennen- gelernt. Sie spürt und empfindet genauso wie wir Menschen auch Angst und Schmerz, Freude und Leid. Nichts auf dieser Welt rechtfertigt das unermessliche Leid, das wir diesen wunderbaren und empfindsamen Geschöpfen tagtäglich antun! Ladina hat schon lange ihren Platz inmitten unserer stressfreien und wunderbaren Herde gefunden. Eigenständig darf sie sich, wie alle unsere Tiere, immer frei im Stall und auf der Weide bewegen. Wir sind sehr glücklich darüber, Ladina dieses Leben ohne Zwang und Leid ermöglichen zu können. Dank der beiden Patenschaften ist die Finanzierung gesichert und wir haben die Möglichkeit, weitere bedauernswerte Tiere aus der Nutztierhaltung herauszukaufen. Als kleine Familie werden Ladina und Lucky zusammen ein hoffentlich langes, aber sicher unbeschwertes und artgerechtes Leben bei uns verbringen dürfen.
Ladina

Freigekauft:

26.01.2019

Eintritt Tierspital ZH:

Zuhause:

geb. 10.05.2015

Rasse: Holstein

Mama von:

StifNu - Stiftung für Nutztiere
Die Stiftung für Nutztiere dankt folgen- den, tierliebenden Menschen auch im Namen von Ladina für ihre grossherzige und liebevolle Unterstützung.

Verdankung:

Evelyn Hiestand-Bosshard

Vollpatenschaft

2023 | STIFNU.CH 
Biografie
Ladina war erst vier Jahre jung, als wir ihr während einer Umstrukturierung eines Nutztierbetriebes in eine Kuhpen- sion begegneten. Sie war hochträchtig und in Erwartung ihres 2. Kälbchen. Wir wollten unbedingt verhindern, dass man Ladina erneut ihr Kälbchen weg- nimmt. Dieses Mal soll sie ihr kleines Glück behalten und mit ihm zusammen bei uns als kleine Familie ein artgerech- tes und behütetes Leben verbringen können. Wir brachten sie in den bereits nach unseren Vorgaben umstrukturierten Pensionsbereich und suchten nach Paten für sie, um die künftige Finan- zierung sicherzustellen. Ladina fühlte sich gleich wohl in der neuen und komfortablen Umgebung, wo sie sich nun in Ruhe auf die Geburt ihres Kälbchens vorbereiten konnte. Schon wenige Tage danach, am 20. Januar 2019, brachte Ladina ein gesun- des Kuhkälbchen auf die Welt. Wir waren glücklich für sie, denn jetzt darf sie Mama sein und ihr Kind umsorgen. Auch fanden wir mit unserer Stiftungs- rätin Evelyn und einer wunderbaren Freundin von Ihr zwei liebenswerte Menschen, die die Patenschaften für die beiden Geschöpfe übernahmen. Beide Tiere bekamen von ihren Patinnen neue Namen, auf die sie bis heute hören. Ladina hiess früher in der Nutztierhaltung noch «Gusti», was immer auch dies bedeuten sollte und der kleine Wonneproppen bekam den Namen Lucky. Für Ladina und Lucky beginnt ein Leben ohne Nutzungsanspruch durch Men- schen in einer für sie konzipierten und artgerechten Umgebung. Die junge Mama kümmerte sich sehr liebevoll um ihr kleines Glück. Auch fand Lucky schnell neue Freunde unter den gleichaltrigen Kälbern in der Pension, denen wir ebenfalls ein Leben ohne Leid und Schmerz ermöglichen können. Der erste gemeinsame Weidegang mit ihrer Lucky war für Ladina sicher ein grosses Erlebnis. Gemeinsam mit anderen geretteten Mutterkühen mit ihren Kälbern graste Ladina sichtlich entspannt und säugte ihr Kälbchen, wann immer es Durst hatte. Bis heute verbringen die beiden viel Zeit zusammen, auch wenn die mittlerweile erwachsene Lucky gerne mal ihre eigenen Wege geht. Ladina hat beide Seiten der mensch- lichen Moral kennengelernt. Sie spürt und empfindet genauso wie wir Menschen auch Angst und Schmerz, Freude und Leid. Nichts auf dieser Welt rechtfertigt das unermessliche Leid, das wir diesen wunderbaren und empfindsamen Geschöpfen tagtäglich antun! Ladina hat schon lange ihren Platz inmitten unserer stressfreien und wun- derbaren Herde gefunden. Eigenständig darf sie sich, wie alle unsere Tiere, immer frei im Stall und auf der Weide bewegen. Wir sind sehr glücklich darüber, Ladina dieses Leben ohne Zwang und Leid ermöglichen zu können. Dank der beiden Patenschaften ist die Finanzierung gesichert und wir haben die Möglichkeit, weitere bedauerns- werte Tiere aus der Nutztierhaltung herauszukaufen. Als kleine Familie werden Ladina und Lucky zusammen ein hoffentlich langes, aber sicher unbeschwertes und artge- rechtes Leben bei uns verbringen dürfen.