Die

Stiftung

für

Nutztiere

dankt

folgenden,

tierliebenden

Menschen

auch

im

Namen

von

Jiminy

für

ihre grossherzige und liebevolle Unterstützung.

Verdankung:

Familie Raymond & Barbara Klaus-Lis - Vollpatenschaft

StifNu - Stiftung für Nutztiere
Biografie
Jiminy haben wir im Mai 2019 von einer jungen Frau in Blonay aus dem Kanton Waadt übernommen. Ihr wurde das Kälbchen seinerzeit zum Geburtstag geschenkt, unwissend, was für künftige Kosten für Unterkunft und tierärztliche Betreuung auf die Beschenkte zukommen würde. Sie fand bei einem Landwirt in ihrer Nähe einen Pensionsplatz für das Kälbchen, dem sie den Namen Jiminy gab. Mit der Zeit und dem älter werden, erhöhten sich aber die monatlichen Kosten und die damals noch sehr junge Besitzerin bekam Zusehens Probleme, dieses Geld jeden Monat aufzubringen. In ihrer Not wandte sie sich an uns mit der Bitte, Ihr und Jiminy zu helfen. Nach genauer Abklärung der Situation um Jiminy boten wir der damaligen Besitzerin an, das Tier kostenfrei zu übernehmen und ihm in einer Pension von uns ein sicheres und artgerechten Leben zu ermöglichen. Im Weiteren musste die «noch» Tierhalterin für die Transportkosten für Jiminy aufkommen und für die nächsten 2 Jahre sich mit einem symbolischen Monatsbeitrag von Fr. 60.- für den Unterhalt für Jiminy beteiligen. Am 8. Mai 2019 kam Jiminy bei unserem Pensionsstall in St. Gallen an. Als einzige Galloway wird und muss sie sich in einer überwiegend Holsteiner / Limousin Herde durchsetzen müssen. Ihr knuffiges Aussehen mit dem weissen zotteligen Fell, den grossen Knopfaugen und die weit herausstehenden Ohren vervollständigen ihr liebenswertes Gesicht. Doch soll man kein Lebewesen nur nach dem äusseren Beurteilen eine alte Weisheit! Denn Jiminy hatte schnell ihren Platz in der Herde gefunden und mit ihrem offenbar starken Charakter hatte sie sich in kurzer Zeit die Gunst und den Respekt der Herdentiere verdient. Schon bald schien es so, als ob Jiminy schon immer ein Teil der Herde war. Sie kann es gut mit allen Tieren und ist ein fester Teil der sozialen Herdenstruktur geworden. Jiminy hat aber auch ihren eigenwilligen Kopf. Manchmal ist sie gut gelaunt und lässt sich gerne mit einem Apfel füttern und manchmal ist es besser, sie einfach zu ignorieren. Sie hat, wie wir Menschen auch, ihre guten und schlechten Tage. Grundsätzlich aber ist Jiminy aufgrund ihres äusseren Erscheinungsbildes nicht nur einzigartig, sondern sie ist auch ein liebenswertes, zurückhaltendes und auch sehr cleveres Geschöpf. Wir sind sehr froh darüber, dass wir die Chance hatten, Jiminy zu uns zu holen. Denn die Alternativen seinerzeit waren die Nutztierhaltung oder der unvermeidlich letzte Transport. Nun freuen wir uns für Jiminy und wir setzen alles daran, dass sie bei uns ein langes, zufriedenes und gesundes Leben verbringen kann. Auch sind wir sehr dankbar dafür, dass wir tierliebende Menschen gefunden haben, die uns mit einer Patenschaft für Jiminy bei der Finanzierung unterstützen.
Jiminy

Übernommen:

08.05.2019

Eintritt Tierspital ZH:

Zuhause:

geb. 18.09.2016

Rasse: White Galloway

Die Stiftung für Nutztiere dankt folgen- den, tierliebenden Menschen auch im Namen von Jiminy für ihre grossherzige und liebevolle Unterstützung.

Verdankung:

Familie Raymond & Barbara Klaus-Lis

Vollpatenschaft

StifNu - Stiftung für Nutztiere
Biografie
Jiminy haben wir im Mai 2019 von einer jungen Frau in Blonay aus dem Kanton Waadt übernommen. Ihr wurde das Kälbchen seinerzeit zum Geburtstag geschenkt, unwissend, was für künftige Kosten für Unterkunft und tierärztliche Betreuung auf die Beschenkte zukommen würde. Sie fand bei einem Landwirt in ihrer Nähe einen Pensionsplatz für das Kälbchen, dem sie den Namen Jiminy gab. Mit der Zeit und dem älter werden, erhöhten sich aber die monatlichen Kosten und die damals noch sehr junge Besitzerin bekam Zusehens Probleme, dieses Geld jeden Monat aufzubringen. In ihrer Not wandte sie sich an uns mit der Bitte, Ihr und Jiminy zu helfen. Nach genauer Abklärung der Situation um Jiminy boten wir der damaligen Besitzerin an, das Tier kostenfrei zu übernehmen und ihm in einer Pension von uns ein sicheres und artgerechten Leben zu ermöglichen. Im Weiteren musste die «noch» Tierhalterin für die Transportkosten für Jiminy aufkommen und für die nächsten 2 Jahre sich mit einem symbolischen Monatsbeitrag von Fr. 60.- für den Unterhalt für Jiminy beteiligen. Am 8. Mai 2019 kam Jiminy bei unserem Pensionsstall in St. Gallen an. Als einzige Galloway wird und muss sie sich in einer überwiegend Holsteiner / Limousin Herde durchsetzen müssen. Ihr knuffiges Aussehen mit dem weissen zotteligen Fell, den grossen Knopfaugen und die weit herausstehenden Ohren vervollständigen ihr liebenswertes Gesicht. Doch soll man kein Lebewesen nur nach dem äusseren Beurteilen eine alte Weisheit! Denn Jiminy hatte schnell ihren Platz in der Herde gefunden und mit ihrem offenbar starken Charakter hatte sie sich in kurzer Zeit die Gunst und den Respekt der Herdentiere verdient. Schon bald schien es so, als ob Jiminy schon immer ein Teil der Herde war. Sie kann es gut mit allen Tieren und ist ein fester Teil der sozialen Herdenstruktur geworden. Jiminy hat aber auch ihren eigenwilligen Kopf. Manchmal ist sie gut gelaunt und lässt sich gerne mit einem Apfel füttern und manchmal ist es besser, sie einfach zu ignorieren. Sie hat, wie wir Menschen auch, ihre guten und schlechten Tage. Grundsätzlich aber ist Jiminy aufgrund ihres äusseren Erscheinungsbildes nicht nur einzigartig, sondern sie ist auch ein liebenswertes, zurückhaltendes und auch sehr cleveres Geschöpf. Wir sind sehr froh darüber, dass wir die Chance hatten, Jiminy zu uns zu holen. Denn die Alternativen seinerzeit waren die Nutztierhaltung oder der unvermeidlich letzte Transport. Nun freuen wir uns für Jiminy und wir setzen alles daran, dass sie bei uns ein langes, zufriedenes und gesundes Leben verbringen kann. Auch sind wir sehr dankbar dafür, dass wir tierliebende Menschen gefunden haben, die uns mit einer Patenschaft für Jiminy bei der Finanzierung unterstützen.
2023 | STIFNU.CH 