StifNu - Stiftung für Nutztiere

Die

Stiftung

für

Nutztiere

dankt

folgenden,

tierliebenden

Menschen

auch

im

Namen

von

Bridget

für

ihre grossherzige und liebevolle Unterstützung.

Verdankung:

Silvia K. - Vollpatenschaft

Biografie
Bridget ist nun endlich wieder in ihrem alten, neuen Zuhause. Sie trägt ein Leben in sich, was uns sehr glücklich macht, denn ihr mittlerweile viertes Kälbchen, dass sie schon bald auf die Welt bringen wird, darf sie bei uns selbstverständlich auch behalten. Wir haben für Bridget einen Integrationsbereich eingerichtet, in welchem sie sich in Ruhe auf die Geburt vorbereiten und auch ohne Hektik ihre neuen, alten Artgenossinnen und Artgenossen in ihrer zukünftigen Herde kennenlernen kann. Wenn sich die Herde draussen auf der Winterweide aufhielt, liess Isabelle Bridget jeweils in den grossen Liegebereich, wo sie sich ausgiebig bewegen und auch ihre Freude über so viel Platz zum Ausdruck bringen konnte. Als die ersten Frühlingsboten Mitte Mai 2022 Einzug hielten, liess Isabelle Bridget und die damals gesundheitlich angeschlagene Fiona auf die kleine Vorweide, sodass sie zusammen den Tag draussen verbringen und die wärmende Frühlingssonne geniessen konnten. Am 22. März 2022 brachte Bridget ein gesundes Stierkälbchen auf die Welt, dem wir später den Namen Brandon gaben. Draussen auf der für sie von Isabelle so liebevoll zurechtgemachten Weidefläche, kam das neue Leben auch im Beisein von Kuhdame Fiona auf die. Bridget darf nun endlich Mama sein und ihr Kind umsorgen und beschützen. Keine Menschenhand wird ihr je ihr kleines Glück wegnehmen. Bis zur offiziellen Weidesaison im April verbringen Bridget und Brandon die Zeit noch zusammen im Integrationsbereich, oder draussen auf der Vorgartenweide. So kann Brandon sich in Ruhe bei Mama stärken und sich entwickeln. Beide bekommen regelmässig Besuch von den Tieren aus der Herde, die neugierig und interessiert den kleinen Wonneproppen und die stolze Mama ganz nach Herdenmanier beschnuppern und liebevoll ablecken. Die Herde hat Mutter und Kind gut aufgenommen und Bridget, wie auch Brandon geniessen den Zusammenhalt mit den anderen Tieren und die täglichen Ausflüge auf die weitläufigen Weiden. Brandon hat jetzt mehr Möglichkeiten sich abzulenken und auch zum Spielen. Dies ermöglicht es Bridget sich vermehrt, um ihr eigenes Wohlbefinden zu kümmern, denn Brandon, mittlerweile acht Monate jung, saugt immer noch bei Mama, was mitunter sehr anstrengend in vielerlei Hinsicht für Bridget ist. Dies machte sich leider auch in Form einer Euterentzündung (Mastitis) bei Bridget bemerkbar. Diese wurde hervorgerufen, weil Brandon beim Saugen offensichtlich entsprechende Erregerkeime übertragen hat, die in das Euter eindrangen und sich dort festsetzten und vermehrten. Die daraus entstandene Mastitis ist schmerzhaft, führt zu Fieber und Fressunlust und kann sogar zum Festliegen eines Tiers führen. Da Isabelle das Gesundheitsproblem bei Bridget aber schnell erkannt hatte, wurde auch zeitnah der Tierarzt aufgeboten und Bridget konnte schnell und effektiv behandelt werden. Für Brandon wurde entschieden, ihm einen Saugstopper an der Nase zu befestigen. Dies ist in keiner Weise schmerzhaft. Brandon kann alles machen wie bisher, ausser am Euter Saugen, da dies der Saugstopper verhindert. Die Alternative wäre gewesen, Brandon bis zur Entwöhnung (kann Monate dauern) von Mama Bridget zu trennen, was für uns keine Option war. Heute geniesst Bridget ihr Leben und ihre Freiheiten in der Schönau. Ob sie wohl noch Erinnerungen an die leidvollen 3 1⁄2 Jahre in der Nutztierhaltung und über den schmerzlichen Verlust ihrer drei früheren Kälber hat? Bridget wird dieses Leid nie mehr in ihrem Leben ertragen müssen, dafür sorgen wir mit unserer Stiftung. Bis zu ihrem natürlichen Lebensende wird sie ein unbeschwertes und behütetes Leben haben dürfen, zusammen mit ihrem Wonneproppen Brandon.
zur Geschichte!
2023 | STIFNU.CH 
Bridget

Freigekauft:

19.12.2021

geb. 26.11.2016

Rasse: RH/ Swiss B

StifNu - Stiftung für Nutztiere

Eintritt Tierspital ZH:

Zuhause:

Mama von:

Brandon
Biografie
Bridget ist nun endlich wieder in ihrem alten, neuen Zuhause. Sie trägt ein Leben in sich, was uns sehr glücklich macht, denn ihr mittlerweile viertes Kälbchen, dass sie schon bald auf die Welt bringen wird, darf sie bei uns selbstverständlich auch behalten. Wir haben für Bridget einen Integra- tionsbereich eingerichtet, in welchem sie sich in Ruhe auf die Geburt vorbereiten und auch ohne Hektik ihre neuen, alten Artgenossinnen und Artgenossen in ihrer zukünftigen Herde kennenlernen kann. Wenn sich die Herde draussen auf der Winterweide aufhielt, liess Isabelle Bridget jeweils in den grossen Liege- bereich, wo sie sich ausgiebig bewegen und auch ihre Freude über so viel Platz zum Ausdruck bringen konnte. Als die ersten Frühlingsboten Mitte Mai 2022 Einzug hielten, liess Isabelle Bridget und die damals gesundheitlich angeschlagene Fiona auf die kleine Vorweide, sodass sie zusammen den Tag draussen verbringen und die wärmende Frühlingssonne geniessen konnten. Am 22. März 2022 brachte Bridget ein gesundes Stierkälbchen auf die Welt, dem wir später den Namen Brandon gaben. Draussen auf der für sie von Isabelle so liebevoll zurechtgemachten Weidefläche, kam das neue Leben auch im Beisein von Kuhdame Fiona auf die. Bridget darf nun endlich Mama sein und ihr Kind umsorgen und beschützen. Keine Menschenhand wird ihr je ihr kleines Glück wegnehmen. Bis zur offiziellen Weidesaison im April verbringen Bridget und Brandon die Zeit noch zusammen im Integra- tionsbereich, oder draussen auf der Vorgartenweide. So kann Brandon sich in Ruhe bei Mama stärken und sich entwickeln. Beide bekommen regel- mässig Besuch von den Tieren aus der Herde, die neugierig und interessiert den kleinen Wonneproppen und die stolze Mama ganz nach Herdenmanier beschnuppern und liebevoll ablecken. Die Herde hat Mutter und Kind gut aufgenommen und Bridget, wie auch Brandon geniessen den Zusammenhalt mit den anderen Tieren und die täglichen Ausflüge auf die weitläufigen Weiden. Brandon hat jetzt mehr Möglichkeiten sich abzulenken und auch zum Spielen. Dies ermöglicht es Bridget sich vermehrt, um ihr eigenes Wohlbefinden zu kümmern, denn Brandon, mittlerweile acht Monate jung, saugt immer noch bei Mama, was mitunter sehr anstrengend in vielerlei Hinsicht für Bridget ist. Dies machte sich leider auch in Form einer Euterentzündung (Mastitis) bei Bridget bemerkbar. Diese wurde hervorgerufen, weil Brandon beim Saugen offensichtlich entsprechende Erregerkeime übertragen hat, die in das Euter eindrangen und sich dort festsetzten und vermehrten. Die daraus entstandene Mastitis ist schmerzhaft, führt zu Fieber und Fressunlust und kann sogar zum Festliegen eines Tiers führen. Da Isabelle das Gesundheitsproblem bei Bridget aber schnell erkannt hatte, wurde auch zeitnah der Tierarzt aufgeboten und Bridget konnte schnell und effektiv behandelt werden. Für Brandon wurde entschieden, ihm einen Saugstopper an der Nase zu befestigen. Dies ist in keiner Weise schmerzhaft. Brandon kann alles machen wie bisher, ausser am Euter Saugen, da dies der Saugstopper verhindert. Die Alternative wäre gewesen, Brandon bis zur Entwöhnung (kann Monate dauern) von Mama Bridget zu trennen, was für uns keine Option war. Heute geniesst Bridget ihr Leben und ihre Freiheiten in der Schönau. Ob sie wohl noch Erinnerungen an die leidvollen 3 1⁄2 Jahre in der Nutztier- haltung und über den schmerzlichen Verlust ihrer drei früheren Kälber hat? Bridget wird dieses Leid nie mehr in ihrem Leben ertragen müssen, dafür sorgen wir mit unserer Stiftung. Bis zu ihrem natürlichen Lebensende wird sie ein unbeschwertes und behütetes Leben haben dürfen, zusammen mit ihrem Wonneproppen Brandon.
zur Geschichte!
Die Stiftung für Nutztiere dankt folgenden, tierliebenden Menschen auch im Namen von Bridget für ihre grossherzige und liebevolle Unter- stützung.

Verdankung:

Silvia K. - Vollpatenschaft